Geschrieben von Capt. Paul Wilson

Die Auswertungen zum Absturz der AF447 haben so manchen Piloten  nachdenklich werden lassen: Können die heutigen Piloten noch per Hand Flugzeuge durch die Stratosphäre steuern? Oder sollten die Bordcomputer besser programmiert werden?

50 years ago when jet airliners began flying in the stratosphere pilots did occasionally hand fly the machines at cruise altitude.  One of these occasions was when the aircraft entered thunderstorm activity.  This activity often produced violent turbulence with a simultaneous updraft on one side of the aircraft and a downdraft on the other side producing conflicting instrument readings across the cockpit and large changes in pitch attitude and climb and descent indications.  The procedure in this situation was to disengage all automatics, autopilot and autothrottle, to handfly the aircraft simply to maintain the constant attitude with a thrust setting that was known to produce a speed at the present altitude about the middle of the “buffet boundaries”.  Because they knew how to handfly at altitude these pilots were familiar with the appropriate attitude and thrust settings for the condition.

It has been said that even test pilots have been caught out by conflicting instruments resulting from lost pitot/static information and crashed, but the above procedure was taught to all airline pilots.  Since then the designers have been persuaded to let computers take over what pilots are better at, flying the aircraft, and left pilots to do what computers are better at, monitor conditions for any deviation.  It is my understanding that very few airline pilots today ever handfly the aircraft at cruising altitude so are unlikely to know, to the accuracy needed, the pitch attitude and thrust settings for cruise conditions.  If that is the case then we have to find a way to program the computers to do the job!

I suggest that all the information is available in the aircraft’s computer’s memories and a program could be constructed comparatively easily to take effective action in this situation.  A switch or button could be provided that the pilots would operate when the “jet upset” conditions were identified.  The computer program would then take over the flying of the aircraft to new parameters, holding the pitch attitude and maintaining heading and thrust to give a speed between the buffet boundaries until the pilots can resume normal control.  The required information for these settings is already in the computer memories and the weight is known so the only variable in doubt is altitude.  This program could use the mean altitude taken over the last ten minutes as a datum to make the calculations and if that is not available in the FMS it could be accessed from the FDR.  It might be a little inaccurate but it would serve the purpose for the safety case.

I have “been there” on two separate occasions in the past and lived to tell the tale but if the pilots are not in practice then the computer solution might just save the day.   

Captain Paul Wilson flog in der Royal Air Force (RAF) die V-Bomber, später bei British Airways B707, leitete das britische Berichtssystem CHIRP und war anschließend als Berater für EUCARE tätig.

Accidents & Incidents

zum Jahr > 2016  > 2015  > 2014  > 2013  > 2012  > 2011  > 2010

06. Juli 2017

Delta Airlines Flug Nr. 129, von Seattle nach Beijing, China, kehrte zum Abflughafen Seattle zurück, weil ein Passagier in der Ersten-Klasse versuchte, die Flugzeugtür zu öffnen. Er schlug einer Flugbegleiterin mit der Faust ins Gesicht und einem anderen Passagier mit einer Weinflasche auf den Kopf. Eine andere Flugbegleiterin schlug mit 2 Weinflaschen auf den Kopf des aggressiven Passagiers, wobei eine Flasche zerbrach. Mit Hilfe weiterer Passagiere wurde der Mann an einen Sitz gefesselt. Der CNN-Bericht  hier 

01. Juli 2017

Eine Cessna 421, auf dem Weg von Waukegom, Illinois, USA, nach Winnipeg, Kanada, brach während des Fluges auseinander und stürzte nahe Phillys, USA, ab. Alle 6 Personen an Bord wurden tödlich verletzt. Der Pilot hatte kurz vor dem Absturz der Flugsicherung von einem "lokalem Wetterphänomen" berichtet.

13. April 2017

Ein Passagier auf einem United Airlines Flug von Houston, Texas, nach Calgary, Kanada, wurde während des Fluges von einem Skorpion gestochen. Das Tier war aus dem Gepäckfach gefallen. Der Passagier wurde in Calgary ärztlich behandelt.

02. Februar 2017

Eine Diamond DA 20 A1 flog kurz nach dem Start in Melle-Grönegau in einen Windrotor, Der Pilot wurde tödlich verletzt.

01. Januar 2017

Ein United Airlines Flug von Sydney, Australien, nach San Francisco, USA, landete außerplanmäßig in Auckland, Neuseeland, weil ein Passagier randalierte. Der Passagier wurde festgenommen, die restlichen Passagiere übernachteten im Hotel. Der Flug wurde am nächsten Tag fortgesetzt.

29. Dezember 2016

Alle 6 Personen an Bord einer Cessna Citation 525 starben beim Absturz der Maschine, kurz nach dem Start in Cleveland, Ohio. Das Flugzeug stürzte in den Lake Erie. Zum Zeitpunkt des Unfalls herrschte schlechte Sicht mit Temperaturen um 0° C.

16. November 2016

Ein United Airlines Flug von Newark nach San Francisco landete außerplanmäßig in Salt Lake City, weil der Kapitän während des Fluges erkrankt war.

25. Oktober 2016

Ein British Airways Airbus A380, auf dem Weg von San Francisco nach London, England, landete außerplanmäßig in Vancouver, Kanada, weil Rauch in der Kabine aufgetreten war. . 25 Besatzungsmitglieder und 2 Passagiere  wurden medizinisch in einer Klinik behandelt.

12. Oktober 2016

Eine American Airlines Boeing B-787, auf dem Weg von Shanghai, China, nach Chicago, USA, führte eine außerplanmäßige Landung in Cold Bay, Alaska, durch. Der Grund soll ein Triebwerksproblem gewesen sein. Die Passagiere wurden mit einem Flugzeug der Alaska Airlines nach Anchorage geflogen.

11. Oktober 2016

Eine Piper Seneca stürzte in East Hartford, Connecticut, ab, wobei der Flugschüler getötet und der Fluglehrer schwer verletzt wurde. Der Fluglehrer berichtete den Behörden, dass er um das Steuerhorn kämpfen musste und der Flugschüler vermutlich Selbstmord begehen wollte.

25. August 2016

Passagiere, die mit einen ExpressJet Flug von Newark nach Toronto fliegen wollten, mussten dreimal wegen technischer Probleme das Flugzeug wechseln: wegen eines unbekannten technischen Problems kehrte die erste Maschine nach Newark zurück. Die Passagiere boardeten eine zweite Maschine, die sie bald darauf verlassen mussten, um in eine andere Maschine umzusteigen. Diese Maschine führte eine Notlandung in Rochester durch, weil sich die Kabine mit Rauch füllte. Eine Ersatz-Maschine brachte die Passagiere dann nach Toronto. 

Weiterlesen ...