Turbulenzen können mehr als 100km vom Gewitter entfernt auftreten. Bisher wurde angenommen, dass vom Gewitter induzierte Turbulenz nur in der näheren Umgebung des Gewitters auftritt. Neue Untersuchungen zeigen jedoch eine weiträumige Verbreitung von Turbulenz, die die Sicherheit des Fluges beeinträchtigen kann.

Jeder Pilot und jeder Passagier hat schon die Wirkungen von Turbulenz erfahren. Das unerwartete Auftreten von Turbulenz stellt ein Sicherheitsrisiko für Passagiere und Besatzung dar, kann gelegentlich Flugzeuge beschädigen und indirekt die Flugkosten erhöhen. Mächtige konvektive Wolken sind eine der bedeutendsten Quellen von Turbulenz. Von Wolken induzierte Turbulenz kann sowohl innerhalb der Wolke als auch in der umgebenden wolkenfreien Luft auftreten.

Turbulenz, die zwar durch Wolken hervorgerufen wird, aber außerhalb der Wolken auftritt, ist von besonderer Bedeutung, da sie mit üblichen Techniken zur Erkennung von Gefahren (z.B. Satelliten und Radar) kaum entdeckt werden kann und somit oft die Quelle von unerwarteten Turbulenz-Erscheinungen darstellt. Obwohl es Vorschriften gibt, wie wolkennaher Turbulenz ausgewichen werden soll, sind diese in vielen Fällen unzulänglich, da sie zu einer Zeit geschrieben worden sind als die beherrschenden dynamischen Prozesse noch nicht verstanden wurden. Erst in letzter Zeit hat man beim Verständnis der Dynamik von Turbulenzen in der Nähe von Wolken größere Fortschritte erzielt.

Dr. Todd Lane von der Universität von Melbourne hat nun auf die Bedeutung atmosphärischer Schwerewellen hingewiesen, die durch Gewitter erzeugt werden. Schwerewellen werden in stabil geschichteter Luft beim Überströmen eines Hindernisses, sei es ein Berg oder eine Wolke, ausgelöst. Die beim Überströmen induzierte Vertikalbewegung setzt sich als Welle stromabwärts fort, so wie ein Steinwurf im Wasser eine Welle erzeugt.

Die im Zusammenhang mit Schwerewellen erzeugten Turbulenzen sind in den Flugsicherheitsvorschriften nur unzureichend oder überhaupt nicht berücksichtigt. „Es ist wahrscheinlich, dass viele Turbulenz-Ereignisse durch Gewitter-induzierte Schwerewellen verursacht worden sind. Damit sind diese weitaus wichtiger für das Auftreten von Turbulenz als bisher vermutet“, sagt Dr. Lane.

"Bisher wurde angenommen, dass Turbulenzen außerhalb von Wolken hauptsächlich durch Jetstreams und Änderungen der Windgeschwindigkeit in verschiedenen Höhen, bekannt als Windscherung, entstehen. Doch die Untersuchungen legen nahe, dass Gewitter eine bedeutsamere Rolle spielen“, sagt er. Es sei nun erwiesen, dass Gewitter weitreichende Effekte haben, in dem sie in einem größeren Abstand von der Wolke als bisher bekannt die Luftströmung verändern, den Jetstream verstärken und die Windscherung vergrößern.

Bei inner-australischen und internationalen Flügen über die Tropen in Richtung Asien und Nord-Amerika werden normalerweise Gewitter umflogen. Doch haben die Untersuchungen jetzt gezeigt, dass die Flugzeuge immer noch zu dicht an der Wolke flogen und damit in Schwerewellen und Clear-Air Turbulenz (CAT) gerieten. Diese unerwartete Turbulenz in freier Luft kann zu Verletzungen bei Passagieren und Besatzung führen, da 97% aller Verletzungen darauf zurückzuführen sind, dass sich Passagiere nicht anschnallen.

Über die unmittelbare Sicherheit hinaus ist errechnet worden, dass die Turbulenz die Luftfahrtindustrie weltweit mehr als 100 Millionen $ kostet durch Flugumkehr und Sicherheits-Checks. Trotzdem wird nur wenig Forschung auf dem Gebiet der wolkennahen Turbulenz betrieben, obwohl durch die Verbesserung der hoch auflösenden Modelle wichtige Erkenntnisse erzielt werden könnten.

Dr. Lane sagte, dass wir vor 10 Jahren noch nicht die Computer-Leistung und die atmosphärischen Modelle hatten, um wichtige Fragen zur Turbulenz zu beantworten. Jetzt können wir entscheidende Fragen beantworten, aber es gibt nur einige wenige Arbeitsgruppen, die auf diesem Gebiet forschen. Wir brauchen mehr Forscher, um Richtlinien und Passagiersicherheit zu verbessern.

Accidents & Incidents

zum Jahr > 2018  > 2017  > 2016  > 2015  > 2014  > 2013  > 2012  > 2011  > 2010

31. Mai 2019

Eine Air New Zealand Boeing B787-9, auf dem Weg von Auckland, Neuseeland, nach Papeete, Tahiti, kehrte nach Auckland zurück, weil ein Blitz die Maschine getroffen hatte.

30. Mai 2019

Auf einem American Airlines Flug von Dallas, Texas, nach London, England, erlitt ein Passagier einen Herzinfarkt. Bis zur außerplanmäßigen Landung in Ottawa, Kanada, behandelten ein Arzt sowie die Kabinenbesatzung den Passagier.. Am Boden konnte nur noch der Tod des Passagiers festgestellt werden.

28. Mai 2019

Eine Lufthansa Boeing B747-400, auf dem Weg von Frankfurt, Deutschland, nach Philadelphia, USA, führte eine harte Landung in Phildelphia durch. Dabei fielen Teile der Triebwerksverkleidung des linken, äußeren Triebwerks auf die Landebahn. Zum Zeitpunkt des Zwischenfalls gab es Unwetter in der näheren Umgebung.

26. Mai 2019

Eine United Airlines Boeing B737-800, auf dem Weg von Honolulu, Hawaii, nach Majuro, Marshall-Inseln, kehrte nach Honolulu zurück, weil Flammen und Rauch aus einem Triebwerk austraten. Nach Angaben von United Airlines waren es Verdichterprobleme.

23. Mai 2019

Eine Delta Airlines Boeing B767-300, auf dem Weg von London-Heathrow, England, nach Salt Lake City, USA, landete außerplanmäßig in Keflavik, Island, weil Probleme mit der Sauerstoffversorgung aufgetreten waren. Die Maschine hatte zuerst einen Notabstieg auf 10.000 ft durchgeführt und war dann nach Keflavik ausgewichen.

12. Mai 2019

Ein Lufthansa Airbus A350-900, auf dem Weg von München nach Denver, USA, kehrte zurück nach München, weil es Probleme mit den Geschwindigkeitsanzeigen gab.

12. Mai 2019

Auf einem Ryanair Flug von Manchster, England, nach Gran Canaria, Spanien, bedrohte ein Passagier die Flugbegleiterin mit einem Feuerlöscher und rief, dass er alle an Bord umbringen wird. Nach der Landung nahm die Polizei den Passagier fest.

08. Mai 2019

Eine British Airways Boeing B777-200, auf dem Weg von London-Gatwick, England, nach Tampa, USA, geriet nahe den Bermudas in starke Turbulenz, 12 Passagiere und 2 Flugbegleiter erlitten Verletzungen.

30. April 2019

Eine Piper Navajo landete ohne Fahrwerk auf dem Flugplatz von North Bay, Ontario, Kanada. Die feuerwehr löschte einen kleinen Brand am Flugzeug und rettete zwei Personen aus der Maschine.

28. April 2019

Eine Austrian Airlines ERJ-195, auf dem Weg von Wien, Österreich, nach Venedig, Italien, kehrte nach Wien zurück, da die Treibstofftank-Anzeige falsche Werte anzeigte.

28. April 2019

Ein Canadair Regiponal Jet 100 der SkyWest Airlines, betrieben unter einer United Airlines Flugnummer, auf dem Weg von Columbia, Montana, nach Chicago, USA, landete außerplanmäßig in Bloomington. Während des Fluges war ein Triebwerk ausgefallen.

24. April 2019

Eine Cessna 551 Citation II führte "touch and go" auf dem Siegerland Flughafen durch. Während einer Landung kam das Flugzeug vor der Landebahn auf, wobei das Hauptfahrwerk abbrach. Treibstoff aus dem linken Tragflächentank geriet in Brand. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden.

Weiterlesen ...