Wetter ist die häufigste Ursache für Flugunfälle. Deshalb sind alle Maßnahmen zu begrüßen, die den Piloten frühzeitig vor wetterbedingten Gefahren warnen. Eine enorme Verbesserung brachte die Darstellung von Radar- und Satellitendaten im Cockpit. Wenn allerdings solche Daten die Piloten in falscher Sicherheit wiegen,
kann das fatale Folgen haben.

So hat die amerikanische nationale Transportbehörde für Sicherheit (NTSB = National Transportation Safety Board) am 19. Juni 2012 eine Warnung für Piloten herausgegeben, die FIS-B (Flight Information Safety-Broadcast) und satellitengestützte Wetter Darstellungs-Systeme im Cockpit nutzen.

Mit Hilfe verschiedener Boden-Radar-Stationen wird ein NEXRAD (Next-Generation Radar) Mosaik der aktuellen Wettersituation erzeugt. Dieses in das  Cockpit übertragene Bild beinhaltet eine Zeitangabe, die den Zeitpunkt der Mosaik-Erzeugung darstellt,  nicht die Zeit der aktuellen Wetterbedingungen!!!!

Die letzten im Cockpit angezeigten NEXRAD Daten – und damit die dazugehörigen Wetterbedingungen –  können bis zu 20 Minuten älter sein als das im  Cockpit angezeigte Alter der Daten.

Wenn solche Daten falsch interpretiert werden, kann das in der Umgebung von schnell ziehenden und sich rasch entwickelnden Wetter-Systemen zu potentiell ernsten Gefährdungen der Sicherheit führen.

Das NTSB hat zwei durch Wetter bedingte Flug-Unfälle angeführt, bei der die im Cockpit dargestellten NEXRAD Daten ein „Lebensalter“ von einer Minute hätten haben müssen, in Wirklichkeit aber waren die Wetterbedingungen 5 bis 8 Minuten alt.

Zusätzlich zu der geschilderten Problematik  soll die NTSB-Warnung die Piloten auch daran erinnern, wie wichtig ein ausführliches Wetterbriefing vor dem Flug ist!!! Trotz aller technischer Weiterentwicklung wird Wetter immer wieder zu Flugunfällen führen.

Neben einer guten Wetterberatung gehört auch eine ständige Fortbildung der
Piloten im Flugwetter zu einer besseren Sicherheit. Wenn man die Anforderungen für Autofahrer bei Führerschein-Prüfungen als Maßstab für Pilotenanwärter nimmt, würden sehr viele bei der Wetterprüfung durchfallen. Da Wetter die häufigste Unfallursache ist, kann ich die teilweise mangelhaften Kenntnisse der Piloten über das Wettergeschehen nur als fahrlässig bezeichnen. 

Accidents & Incidents

zum Jahr > 2017  > 2016  > 2015  > 2014  > 2013  > 2012  > 2011  > 2010

16. Dezember 2018

Der Copilot eines American Arline Fluges von Dallas/Ft. Worth, Texas, nach Tucson, Arizona, erkrankte während des Fluges. Er wurde nach der Landung in einem Krankenhaus behandelt.

14. Dezember 2018

Eine Norwegian Air Shuttle Boeing B737-8MAX, auf dem Weg von Dubai nach Oslo, landete außerplanmäßig in Shiraz, Iran, weil ein Triebwerk wegen eines Ölproblems abgeschaltet worden war. Eine Ersatzmaschine aus Oslo holte die Passagiere ab.

09. Dezember 2018

Eine Southwest Airlines Boeing B737-700, auf dem Weg von Lubbock, Texas, nach Las Vegas, Nevada, landete außerplanmäßig in Albuquerque, New Mexico, nachdem in einer Toilette der Feueralarm angegangen war. Die Passagiere wurden mit einer Ersatzmaschine nach Las Vegas befördert.

05. Dezember 2018

Ein betrunkener Passagier an Bord eines British Airways Fluges von London nach Singapur, wurde in Singapur von der Polizei festgenommen. Der Passagier hatte eine Flasche aus dem Duty-Free leergetrunken. Außerdem schlug er auf andere Passagiere ein.

05. Dezember 2018

Ein Norwegian Airlines Flug von Oakland, California, nach Paris, Frankreich, landete außerplanmäßig in Minneapolis-St. Paul, da ein betrunkener Passagier die anderen Fluggäste belästigte.

18. November 2018

Ein Eurowings Airbus A320-200 wurde beim Abflug von Jerez, Spanien, vom Blitz getroffen. Der Blitz trat am Bug ein und am Heck wieder aus. Die Maschine flog weiter bis Düsseldorf.

17. November 2018

Ein Lufthansa Airbus A340-600, auf dem Weg von Frankfurt nach Bogota, Kolumbien, musste wegen schlechten Wetters in Bogota nach Cali ausweichen. Durch Sprachprobleme Spanisch-Englisch mit der Flugsicherung verzögerte sich die Landung.

Weiterlesen ...