Am 26. Dezember 2016, um 13.00 Uhr Ortszeit, startete eine Cessna 182H von Keystone Height, Florida, nach Gatlinburg, Tennessee. An Bord befanden sich 3 Personen. Der Flugweg verlief weitgehend über bergigem Gelände (Appalachen). Im Landeanflug auf den Flugplatz von Gatlinburg prallte das Flugzeug, in einer Flughöhe von 5.400 ft., gegen einen Berg. Es gab keine Überlebende.

Ein Flug, ein Absturz, wie er jeden Tag auf der Erde stattfindet. Doch dieser Absturz hätte nicht passieren müssen. Es war ein Absturz zuviel.

Die Unfalluntersuchung durch das NTSB ergab Hintergründe, die einen nur fassungslos machen.

Der Flugverlauf:

Nach dem Start in Keystone Height flog die Maschine nach Sichtflug-Regeln (VFR) in 9.500 ft. Flughöhe in Richtung Gatlinburg. Die Flugsicherung wies den Piloten an, "to maintain VFR". Sie bot ihm den Flug-Informations Dienst an (flight following services). Während des Fluges flog der Pilot auch durch Wolken. Kurz vor Gatlinburg wurde der "flight following service" beendet und der Pilot angewiesen, Gatlinburg Tower zu kontaktieren. Während des folgenden Sinkfluges durchflog die Maschine eine Wolkenschicht, die sich von 7.000 ft. bis 5.000 ft. Höhe erstreckte. Die Berge in der Umgebung waren jedoch bis 6.500 ft. hoch. In einer Höhe von 5.400 ft. prallte die Cessna gegen einen Berghang. Radaraufzeichnungen bestätigten die Absturzhöhe.

Die Analyse:

  1. Der Pilot besaß keine Instrumentenflug-Berechtigung.
  2. Er holte keine Wetterberatung ein.
  3. Er erstellte keinen Flugplan.
  4. Er war noch nie über bergigem Gelände geflogen.
  5. Er war öfter auf seinem Heimatflugplatz bei geringer Sicht gestartet und in IMC geflogen.
  6. Nach Aussage des Platzbetreibers (FBO) zeigte der Pilot eine deutliche Selbstüberschätzung.
  7. Das "medical" (fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis) des Piloten war im September 2015 (15 Monate vor dem Unfall) abgelaufen. Er hatte kein neues medical beantragt. Damit war auch seine Lizenz nicht mehr gültig.
  8. Die jährliche Überprüfung des Flugzeuges hätte bis Oktober 2016 erfolgen müssen.
  9. Der Pilot hatte vor dem Flug Phentermin (ein Psychostimulans) eingenommen.

Literatur:

NTSB Accident Report; ERA17FAO73, 30.11.2018

Accidents & Incidents

zum Jahr > 2018  > 2017  > 2016  > 2015  > 2014  > 2013  > 2012  > 2011  > 2010

31. Mai 2019

Eine Air New Zealand Boeing B787-9, auf dem Weg von Auckland, Neuseeland, nach Papeete, Tahiti, kehrte nach Auckland zurück, weil ein Blitz die Maschine getroffen hatte.

30. Mai 2019

Auf einem American Airlines Flug von Dallas, Texas, nach London, England, erlitt ein Passagier einen Herzinfarkt. Bis zur außerplanmäßigen Landung in Ottawa, Kanada, behandelten ein Arzt sowie die Kabinenbesatzung den Passagier.. Am Boden konnte nur noch der Tod des Passagiers festgestellt werden.

28. Mai 2019

Eine Lufthansa Boeing B747-400, auf dem Weg von Frankfurt, Deutschland, nach Philadelphia, USA, führte eine harte Landung in Phildelphia durch. Dabei fielen Teile der Triebwerksverkleidung des linken, äußeren Triebwerks auf die Landebahn. Zum Zeitpunkt des Zwischenfalls gab es Unwetter in der näheren Umgebung.

26. Mai 2019

Eine United Airlines Boeing B737-800, auf dem Weg von Honolulu, Hawaii, nach Majuro, Marshall-Inseln, kehrte nach Honolulu zurück, weil Flammen und Rauch aus einem Triebwerk austraten. Nach Angaben von United Airlines waren es Verdichterprobleme.

23. Mai 2019

Eine Delta Airlines Boeing B767-300, auf dem Weg von London-Heathrow, England, nach Salt Lake City, USA, landete außerplanmäßig in Keflavik, Island, weil Probleme mit der Sauerstoffversorgung aufgetreten waren. Die Maschine hatte zuerst einen Notabstieg auf 10.000 ft durchgeführt und war dann nach Keflavik ausgewichen.

12. Mai 2019

Ein Lufthansa Airbus A350-900, auf dem Weg von München nach Denver, USA, kehrte zurück nach München, weil es Probleme mit den Geschwindigkeitsanzeigen gab.

12. Mai 2019

Auf einem Ryanair Flug von Manchster, England, nach Gran Canaria, Spanien, bedrohte ein Passagier die Flugbegleiterin mit einem Feuerlöscher und rief, dass er alle an Bord umbringen wird. Nach der Landung nahm die Polizei den Passagier fest.

08. Mai 2019

Eine British Airways Boeing B777-200, auf dem Weg von London-Gatwick, England, nach Tampa, USA, geriet nahe den Bermudas in starke Turbulenz, 12 Passagiere und 2 Flugbegleiter erlitten Verletzungen.

30. April 2019

Eine Piper Navajo landete ohne Fahrwerk auf dem Flugplatz von North Bay, Ontario, Kanada. Die feuerwehr löschte einen kleinen Brand am Flugzeug und rettete zwei Personen aus der Maschine.

28. April 2019

Eine Austrian Airlines ERJ-195, auf dem Weg von Wien, Österreich, nach Venedig, Italien, kehrte nach Wien zurück, da die Treibstofftank-Anzeige falsche Werte anzeigte.

28. April 2019

Ein Canadair Regiponal Jet 100 der SkyWest Airlines, betrieben unter einer United Airlines Flugnummer, auf dem Weg von Columbia, Montana, nach Chicago, USA, landete außerplanmäßig in Bloomington. Während des Fluges war ein Triebwerk ausgefallen.

24. April 2019

Eine Cessna 551 Citation II führte "touch and go" auf dem Siegerland Flughafen durch. Während einer Landung kam das Flugzeug vor der Landebahn auf, wobei das Hauptfahrwerk abbrach. Treibstoff aus dem linken Tragflächentank geriet in Brand. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden.

Weiterlesen ...