Am 26. Dezember 2016, um 13.00 Uhr Ortszeit, startete eine Cessna 182H von Keystone Height, Florida, nach Gatlinburg, Tennessee. An Bord befanden sich 3 Personen. Der Flugweg verlief weitgehend über bergigem Gelände (Appalachen). Im Landeanflug auf den Flugplatz von Gatlinburg prallte das Flugzeug, in einer Flughöhe von 5.400 ft., gegen einen Berg. Es gab keine Überlebende.

Ein Flug, ein Absturz, wie er jeden Tag auf der Erde stattfindet. Doch dieser Absturz hätte nicht passieren müssen. Es war ein Absturz zuviel.

Die Unfalluntersuchung durch das NTSB ergab Hintergründe, die einen nur fassungslos machen.

Der Flugverlauf:

Nach dem Start in Keystone Height flog die Maschine nach Sichtflug-Regeln (VFR) in 9.500 ft. Flughöhe in Richtung Gatlinburg. Die Flugsicherung wies den Piloten an, "to maintain VFR". Sie bot ihm den Flug-Informations Dienst an (flight following services). Während des Fluges flog der Pilot auch durch Wolken. Kurz vor Gatlinburg wurde der "flight following service" beendet und der Pilot angewiesen, Gatlinburg Tower zu kontaktieren. Während des folgenden Sinkfluges durchflog die Maschine eine Wolkenschicht, die sich von 7.000 ft. bis 5.000 ft. Höhe erstreckte. Die Berge in der Umgebung waren jedoch bis 6.500 ft. hoch. In einer Höhe von 5.400 ft. prallte die Cessna gegen einen Berghang. Radaraufzeichnungen bestätigten die Absturzhöhe.

Die Analyse:

  1. Der Pilot besaß keine Instrumentenflug-Berechtigung.
  2. Er holte keine Wetterberatung ein.
  3. Er erstellte keinen Flugplan.
  4. Er war noch nie über bergigem Gelände geflogen.
  5. Er war öfter auf seinem Heimatflugplatz bei geringer Sicht gestartet und in IMC geflogen.
  6. Nach Aussage des Platzbetreibers (FBO) zeigte der Pilot eine deutliche Selbstüberschätzung.
  7. Das "medical" (fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis) des Piloten war im September 2015 (15 Monate vor dem Unfall) abgelaufen. Er hatte kein neues medical beantragt. Damit war auch seine Lizenz nicht mehr gültig.
  8. Die jährliche Überprüfung des Flugzeuges hätte bis Oktober 2016 erfolgen müssen.
  9. Der Pilot hatte vor dem Flug Phentermin (ein Psychostimulans) eingenommen.

 

Literatur:

NTSB Accident Report; ERA17FAO73, 30.11.2018

top

Accidents & Incidents

zum Jahr > 2019  > 2018  > 2017  > 2016  > 2015  > 2014  > 2013  > 2012  > 2011  > 2010

11. Februar 2020

Auf dem Pegasus Airlines Flug von Wien, Österreich, nach Istanbul, Türkei, verlor der Kapitän beim Anflug auf Istanbul das Bewusstsein. Der Erste Offizier erklärte eine Luftnotlage und setzte den Anflug fort. Der Kapitän wurde nach der Landung in ein Krankenhaus gebracht.

06. Februar 2020

Noch vor dem Start eines LEVEL Fluges von Paris nach Wien verstarb ein Passagier an Bord. Die restlichen Passagiere verließen das Flugzeug in Paris. Die Maschine flog dann leer nach Wien. Laut einem Augenzeugen soll der verstorbene Fluggast vorher Blut gespuckt haben.

27. Januar 2020

Eine Alaska Airlines Boeing B737-800 ist kurz vor der Landung von einem Blitz getroffen worden. Es entstand kein Schaden.

26. Januar 2020

Eine Transavia Boeing B737-800, auf dem Weg von Porto, Portugal, nach Paris-Orly, Frankreich, kehrte kutz nach dem Start nach Porto zurück, da Probleme mit dem Kabinendruck auftraten. Eine Flugzeugtür war nicht richtig verschlossen worden.

23. Januar 2020

Ein Lufthansa Airbus A380-800, auf dem Weg von München nach Miami, USA, kehrte wegen einer Rauchmeldung im Frachtraum nach München zurück. 

20. Januar 2020

Auf dem Flughafen von Phoenix, Arizona, USA, wurde der Flugbetrieb kurzzeitig unterbrochen, da ein Koyote über die Landebahn lief.

15. Januar 2020

Ein American Airlines Flug von Los Angeles, USA, nach Chicago, USA, landete außerplanmäßig in Albuquerque, New Mexico, USA, weil ein Fluggast an Bord randalierte. Nach der Landung wurde er von Sicherheitskräften festgenommen.

13. Januar 2020

Eine Flugbegleiterin der Finnair öffnete eine der hinteren Türen eines Airbus A320 und fiel auf den Betonboden des Vorfeldes, auf dem Flughafen von Helsinki. Sie erlitt mehrere Knochenbrüche.

03. Januar 2020

Eine Transavia France Boeing B737-800, auf dem Weg von Porto, Portugal, nach Funchal, Madeira, kehrte nach Porto zurück, weil der Kapitän kurz vor Funchal das Bewusstsein verlor und der Copilot keine eigenständige Landung in Funchal durchführen durfte.

28. Dezember 2019

Ein Eurowings Flug von Las Palmas nach Köln, landete außerplanmäßig in Madrid, Spanien, da ein Fluggast während des Fluges schwer erkrankte. Der Notarzt konnte in Madrid nur noch den Tod des Fluggastes feststellen.

24. Dezember 2019

Eine CommuterAir Embraer ERJ-145, im Auftrag für United Airlines, flog von Washingtom Dulles, DC, USA nach Jacksonville, Florida. Kurz nach dem Start gab es Probleme mit dem Fahrwerk, mit den Triebwerken und dem HSI (Horizontal Situation Indicator). Die Piloten erklärten den Notfall (emergency) und kehrten nach Washington zurück.

Weiterlesen ...